EthicFinance
Alternative Initiative in Georgien

Geo I Deu I Eng

Archiv 2012

28.12.2012

Abschlussbericht von Jugend-Apfelsaft Projekt im Sobissi

Am Freitag, den 21.12.2012 trafen wir uns, um unseren diesjährigen Projektabschluss zu feiern. Die mit Hilfe der Künstler der Elisabeth Gast Stiftung entstandenen Wandteppiche und die Keramik unserer Jugendlichen bildeten den feierlichen Rahmen für diesen Tag. Mit einer Bilderschau brachten wir uns die vergangenen Wochen und Monate in Erinnerung und freuten uns, dass unser Projekt erfolgreich verlief. 9820 Flaschen Apfelsaft sind mit neuerworbener  Technik abgefüllt und werden nun vermarktet. Mit Unterstützung unseres Seniorexperten Bruno Handschuh konnten wir unser wichtigstes Ziel, die Zulassung unseres naturtrüben Apfelsafts als Lebensmittel für den georgischen Markt, erreichen. Unsere acht Jugendlichen wurden während der Produktion in der neugegründeteten Jugendgenossenschaft von vier Erwachsenen aus Sobissi und von unserer Freiwilligen Charlotte Schmarje aus Deutschland tatkräftig unterstützt.

Dadurch gab es für die Jugendlichen viel Gelegenheit, ihre im Seminar erlernten Deutschkenntnisse während des Projektes anzuwenden und zu vertiefen.

In diesem Jahr konnten wir eine wachsende Akzeptanz unter der Dorfgemeinschaft für unser Projekt feststellen. Neben der Anstellung von vier Erwachsenen aus Sobissi und die Erweiterung des Kreises der Apfellieferanten, kamen viele interessierte Dorfbewohner, um zu erfahren, nach welchem Verfahren wir den Apfelsaft herstellen. Und unser Apfeltrester fand bei den Dorfbewohnern als Tierfutter reißenden Absatz.

Wir danken:

Der Elisabeth Gast Stiftung, der Baden-Würtenberg-Stiftung, dem Steinbeis-Donau-Zentrum, der Deutschen Botschaft in Tbilisi, dem Senior-Expert-Service Bonn und der Nothelfer Gemeinschaft, die alle mit Ihrer Unterstützung dieses Projekt ermöglicht haben.

Und während unser Apfelsaft an ausgewählten Orten in Tbilisi käuflich erworben werden kann:

  • "Monastris Baraqa", im Hof der Sioni-Kathedrale
  •  "Bio-weli", Gazafchulistraße 16
  •  Bio-Marktstand, Faliaschwilistraße, am Gegeschidze Park (jeden Samstag bis 16.00 Uhr)

- arbeiten wir bereits am Projekt 2013 und den Folgejahren für die Jugendgenossenschaft Sobissi. Wir möchten ein Grundstück erwerben und darauf die Produktionshallen, ein Seminarhaus und ein kleines Demonstrationsfeld für ökologischen Anbau errichten.


16.10.2012

Herzlichen Dank an die Landesstiftung Baden-Württemberg

Über das sozialpädagogische  Jugendprojekt im georgischen Dorf Sobissi, deren Vorbereitungsphase im Frühling begonnen hat, haben wir berichtet. Nun sind die Äpfel reif und damit beginnt die Zeit des Saftpressens.

Alle notwendigen Gegenstände und Rohstoffe sind gekauft,  die Flaschen sind gewaschen und die Arbeitsgeräte sind aufgestellt. Unser Seniorexperte, ein erfahrener Wein- und Safttechniker aus Deutschland, Herr Handschuh, sowie unsere  Freiwillige aus Bremen, Charlotte Schmarje, sind eingetroffen um das Projekt theoretisch und praktisch zu unterstützen. Die hochmotivierten Jugendlichen freuen sich nun endlich, zusammen mit dem Projektleiter und einer Koordinatorin, ans Werk gehen zu können!

Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg und möchten uns ganz herzlich bei der Landesstiftung Baden-Württemberg bedanken, die das Projekt finanziert!


20.09.2012

EthicFinance hat neue Mitarbeiter

Die Mitarbeiter von EthicFinance freuen sich über zwei neue Kollegen!

Herr Udo Henkel-Iashvili ist Sozialpädagoge, der seine zahlreichen Berufserfahrungen in der Entwicklung und Leitung unseres Jugendprojekts einsetzen wird. Frau Nino Ganishashvili ist seit Januar 2012 nach ihrem Studium der Kulturwissenschaften in Deutschland nun wieder in Georgien. Sie wird zusammen mit Herrn Henkel-Iashvili innerhalb des Jugendprojekts tätig sein und zudem Koordinationsarbeiten leisten.

Wir wünschen frohes und erfolgreiches Arbeiten!


8.08.2012

Das Jugend-Apfelsaft Projekt im Sobissi hat begonnen

EthicFinance hat mit der Durchführung des Apfelsaft -Projektes für Jugendliche in Sobissi begonnen. Die Genossenschaft wurde bereits gegründet, bald wird mit der professionellen Apfelsaftherstellung begonnen, und die jungen Menschen des Dorfes werden verantwortliche Tätigkeiten übernehmen (siehe mehr).

Der Beginn des Projektes umfasst theoretische Unterrichte. Die Jugendlichen werden zunächst in Buchhaltung, Informatik und Deutsch unterrichtet.

Durch die Unterstützung der Elisabeth-Gast-Stiftung arbeitet der Künstler und Therapeut, Herr Goga Japaridze, mit den Jugendlichen an der Entwicklung eines  Etikettes für die Saftflaschen. Ausserdem werden Nutzgegenstände, wie zum Beispiel Holzregale zur Lagerung, hergestellt.

Im Oktober ist der Besuch eines Seniorexperten aus Deutschland geplant. Um Qualität und Geschmack des Saftes zu garantieren, werden die Jugendlichen von ihm die Feinheiten der Apfelsaftherstellung erlernen.


23.04.2012

Neue Zusammenarbeit mit der Elisabeth-Gast-Stiftung

Wir freuen uns sehr über eine neue Partnerschaft die im Zusammenhang mit unserem sozialpädagogischen Jugendprojekt in Sobssi entstand: Die Elisabeth-Gast-Stiftung wird zusammen mit Herrn Goga Japaridze an der Schule in Sobissi Kunstunterricht geben.

Schon seit 2002 war die Elisabeth-Gast-Stiftung immer wieder in Georgien aktiv, u.a. im Flüchtlingsdorf Tzilkani, wo sie kunsttherapeutische Arbeit mit traumatisierten Kindern aus dem Krieg 2008 durchführte und einen Kindergarten aufbaute.

Die Unterstützung von Kindern und jungen Menschen beruht auf der Durchführung von künstlerischen Aktionen, „um sie durch die Kunst wieder an ihre eigenen Quellen der Kreativität und der Lebensbejahung zu führen“

Goga Japaridze kennt die Elisabeth-Gast-Stiftung aus gemeinsamer Tätigkeit. Er ist freischaffender Künstler und Kunsttherapeut und lebt mit seiner Famile in Tbilissi.  Er freut sich sehr über die neue Aufgabe!


21.03.2012

Das Existenzgründungsseminar „Geschäftsideen für Georgien“

Vom 24.-25. Februar 2012 fand in Frankfurt am Main das Existenzgründungsseminar „Geschäftsideen für Georgien“ statt. Das Seminar wurde von CIM, Centrum für internationale Migration und Entwicklung, einer Arbeitsgemeinschaft der GIZ und der BA,  organisiert und finanziert.

Das zweitägige Seminar wurde von  Kompass - Zentrum für Existenzgründungen - durchgeführt. An dem Seminar haben drei  Referenten aus Georgien, Frau Dr. Irma Tsereteli (Beraterin im Programm  Migration für Entwicklung CIM/GIZ), Frau Nino Jajanidze (Projekt Managerin vom Verband für KMU in Georgien - GSMEA) und Herr David Niguriani (Geschäftsführer von EthicFinance) teilgenommen, die über die wirtschaftliche Lage und über die Chancen einer Unternehmensgründung in Georgien referiert haben und mit denen die Teilnehmer diskutieren konnten.

Am Seminar selbst haben acht georgische Unternehmensgründungsinteressierte aus ganz Deutschland teilgenommen. Während des Seminars haben sich die Teilnehmer mit den Gästen sowohl  über die Voraussetzungen  und die Bedingungen einer  Unternehmensgründung, als auch   über das Wirtschaftsklima, die Investitionsmöglichkeiten, die Förderprogramme und die Beratungsinstitutionen vor Ort  ausgetauscht. 

Während des Seminars wurden von den Gastgebern  folgende Fragen gestellt und Themen diskutiert:

  • Unternehmer-Check: habe ich unternehmerische Qualitäten?

  • Chancen und Risiken für Gründer in Georgien

  • Aktuelle Geschäftspotenziale und Entwicklungen in Georgien

  • Die größten Herausforderungen in Georgien – im Vergleich zu Deutschland

  • Erstellung des Businessplans

  • Wichtige Kontakte der Geschäftspartner, Banken usw. 

Die Seminarteilnehmer hatten nach dem Training die Möglichkeit ein individuelles Coaching  bei Kompass in Frankfurt wahrzunehmen.

Frau Dr. Irma Tsereteli


24.01.2012

EthicFinance begrüßt ihre neue Mitarbeiterin

EthicFinance möchte Frau Tamar Dagelishvili herzlichst begrüßen und willkommen heißen! Frau Dagelishvili wird die Buchhaltung übernehmen. Sie studierte Wirtschaftswissenschaften an der ökonomischen Fakultät der Ivane Javachishvili Staatlichen Universität in Tbilissi. Sie absolvierte Finanzen-, Management- und Business Administrationskurse beim akademischen Kaukasuszentrum (CAC). Berufserfahrungen sammelte sie bei der Versicherungsfirma „Mobius“. Zurzeit  ist sie Mitglied der Liquiditäts-Kommission bei der Nationalbank Georgien und Geschäftsführerin bei der Firma EFS(Enterprise Financial Solutions). Ihre Qualifikationen und zahlreichen Erfahrungen werden EthicFinance sehr nützlich sein. Wir freuen uns auf unsere Zusammenarbeit und wünschen Frau Dagelishvili viel Erfolg!


22.01.2012

Zukunftspläne

EthicFinance wünscht Ihnen einen glücklichen und erfolgreichen Start ins Jahr 2012 und möchte kurz über die Pläne für den Jahresanfang berichten. Die im vergangenen Jahr erfolgreich durchgeführten Projekte bestimmten  bedeutend unsere Zukunftspläne.

Das durch die Unterstützung der österreichischen Organisationen „HERMES-Österreich Geistgemäße Geldgebarung“ und „conSalis – Entwicklungsberatung“ durchgeführte Qualifizierungs Mikroprojekt galt als Grundlage,  für das nächste, umfangreichere Ausbildungsprojekt, das die Umsetzung eines Qualifizierungsprogramms für Schlüsselkräfte in der ländlichen Entwicklung in Georgien schaffen soll. Die Ausbilder werden die Fachberater von conSalis, die auszubildenden Teilnehmer die Mitarbeiter von EthicFinance sein. Nach der Qualifizierung sollte das Personal Projekte sicher und erfolgreich durchführen können und erworbenes Wissen und  Erfahrungen an andere weitergeben.

Das im georgischen Dorf Sobissi durchgeführte Jugendprojekt zeigte die Notwendigkeit einer Fortsetzung. Wille und  Engagement der jugendlichenProjektbeteiligten trieben ein neues Projekt an, das folgende Ziele hat:

Gründung der Kooperative

Durch die Gründung einer Genossenschaft wird die Möglichkeit erhalten, die Herstellung des Apfelsaftes von Jugendlichen weiter zu führen und die wirtschaftlichen Aspekte des Projektes frei umzusetzen. Um möglichst viele Dorfbewohner am Erfolg zu beteiligen, werden durch die Vertragsbindung der Landwirte, welche die Äpfel liefern, andere Bewohner auch produktiv mit einbezogen.

Beschäftigung und Ausbildung der jungen Menschen

Die Jugendlichen können eingestellt werden und in ihrer Freizeit und in den Ferien mitarbeiten. Für diejenigen, die die Schule verlassen werden, würde eine sichere Arbeitsstelle entstehen. Die unternehmerischen Fähigkeiten zu fördern ist gleichzeitig ein Motivationsfaktor – Einladung eines Seniorexperten, Möglichkeiten der Deutsch,- Buchhaltungs- und Computerkurse sind geplant. Die Erfahrung von Selbstbestimmung wird die Jugendlichen zu Weiterentwicklungsmöglichkeiten anregen und sie können in das, sich noch im Aufbau befindliche Unternehmen derart hineinwachsen, dass sie Freude an der Erweiterung und am anschließenden finanziellen Profit haben werden.

Einführung der ökologischen Obstbauweise

Ein weiteres, und wichtiges Ziel ist, die ökologische Obstanbauweise großflächig anzustoßen und nachhaltig zu fördern. Hierzu werden die Obstanbauer, die der Saftkelterei die Äpfel liefern werden, in die ökologische Landwirtschaft durch die Jugendlichen -zusammen mit Beratern vom in Georgien tätigen Biobauernverband Elkana- eingeführt. 

Ein ökologisches Produkt auf den Markt bringen

Schon das Vorlauf-Projekt in 2011 hat deutlich gezeigt, dass das Produkt sehr großen Gefallen erregt hat. Die Kunden waren begeistert vom Geschmack und brachten zum Ausdruck, wie gerne sie naturtrüben Apfelsaft kaufen würden, da es bisher keinen auf dem georgischen Markt gab.

Die Ziele von beiden Projekten tragen zu einer nachhaltigen Entwicklung bei. Die Konzepte sind fertig erarbeitet, der Beginn der praktischen Aktivitäten wartet auf finanzielle Förderung.


15.01.2012

Jugendprojekt im georgischen Dorf Sobissi wurde erfolgreich abgeschlossen

Das Apfelsaftprojekt von EthicFinance im Dorf Sobissi, in der Nähe der Stadt Gori, ist Ende des Jahres 2011 zum vorläufigen Abschluss gekommen.

Im Rückblick stellt sich natürlich die Frage, ob  die Ziele des Projektes erreicht werden konnten. Die Anzahl der 1100 abgefüllten Flaschen naturtrüben Apfelsaftes zu je 0,5 Litern spricht deutlich für sich.

Jedoch auch als erfolgreich zu bewerten ist in jedem Fall die augenscheinliche Freude und Begeisterung der teilnehmenden Jugendlichen bei allen Aktivitäten, weiters das Erstaunen und die positive Überraschung der Menschen bei den Verkostungen des Saftes, sowie erstaunlich schnelle, teilweise sofortige Nachfragen und Bestellungen von Apfelsaftkisten. 

Deutlich brachten die Jugendlichen ihre Erwartung über eine Weiterführung des Projektes zum Ausdruck, auch haben sich einige als sehr fähig erwiesen, und es ist zu erwarten, dass sie in Zukunft eine aktive Position in der Fortführung des Apfelsaftprojektes einnehmen werden.

Verbesserungsbedarf erwies sich im Nachhinein in der Produktionstechnologie, da sich bereits nach kurzer Lagerung auf dem Saft in einigen wenigen Flaschen Schimmelbildung zeigte. Die erforderlichen Kenntnisse dazu, sowie weitere Feinheiten der Saftherstellung und Abfüllung, werden in der nächsten Produktion durch die Einladung von Seniorexperten aus Deutschland erworben. Da z.B. die Anzahl der Schwebestoffe in jeder Flasche sehr unterschiedlich ist, wollen wir in jedem Fall durch eine Grobfilterung des frischgepressten Saftes eine erhebliche Qualitätssteigerung bewirken, ohne die Natürlichkeit des Saftes zu verlieren.

Für uns wird es wichtig sein, dass bei der Fortführung der Apfelsaftherstellung die Jugendlichen die Möglichkeit erhalten, ihr erworbenes Wissen und ihre Erfahrungen an neu Hinzukommende weiterzugeben. Sie können so ihre Eigenkompetenz selber einschätzen lernen und durch altersübergreifende Wissensvermittlung eine Steigerung ihrer persönlichen Fähigkeiten fördern.

Die Fortführung des Projektes ist bereits geplant. Das Konzept ist schon fertig erarbeitet. Die Gründung einer Genossenschaft, die profesionelle Apfelsaftherstellung und der Einsatz der jungen Menschen aus dem Dorf sind die neuen Zielsetzungen.



Aktuelles Archiv2013
Archiv2011
Archiv2010
Archiv2009


Sobissuri

Jugendgenossenschaft im Dorf Sobissi

© EthicFinance 2014